Hinweise zur Beantragung eines Führungszeugnisses

Arten von FührungszeugnissenGebührBearbeitungszeit
Belegart N
13,00€
c.a 1-2 Wochen
Belegart O13,00€ c.a 1-2 Wochen

Verfahren:

Ein Führungszeugnis kann nur persönlich unter Vorlage des Ausweises oder Reisepasses bei der Haupt-oder Nebenwohnsitzgemeinde beantragt werden.
Im begründeten Einzelfall ist eine Beantragung durch die Vorlage einer schriftlichen Antragsstellung mit amtlich beglaubigter Unterschrift sowie einer Ausweiskopie des Antragstellers möglich.

Des Weiteren ist eine Online-Beantragung mit dem elektronischen Personalausweis direkt beim Bundesamt für Justiz möglich.
Genaue Informationen hierzu finden sie unter www.bundesjustizamt.de

Belegart N = Führungszeugnis für private Zwecke (z.B. Arbeitgeber). Wird an die Wohnadresse gesendet.

Belegart O = Führungszeugnis für eine deutsche Behörde (z.B. Gewerbeamt). Wird direkt an die Behörde gesendet.

Erforderliche Unterlagen:

Bei Beantragung eines Führungszeugnisses, das zur Vorlage bei einer deutschen Behörde oder öffentlichen Einrichtung bestimmt ist, wird die genaue Postanschrift der betroffenen Stelle sowie ggf. das Aktenzeichen benötigt.

Erweitertes Führungszeugnis

Quelle: § 30a Bundeszentralregistergesetz (BZRG)

Verfahren:

Es handelt es sich um eine umfassendere Auskunft im Vergleich zum einfachen Führungszeugnis.

Hierbei werden auch Einträge zu eingestellten Strafverfahren, Verfahren die mit einem Freispruch geendet haben, Erstverurteilungen unter 90 Tagessätzen Geldstrafe und Erstverurteilungen unter 3 Monaten Freiheitsstrafe, u.a… aufgeführt.

Das erweiterte Führungszeugnis kann ausschließlich beantragt werden: 

- bei erforderlicher Prüfung der Eignung nach § 72a SGB VIII (Kinder-Jugendhilfe)

- bei sonstiger beruflicher oder ehrenamtlicher Beaufsichtigung, Betreuung, Erziehung und Ausbildung von Minderjährigen

- bei Tätigkeiten mit vergleichbaren Kontaktmöglichkeiten zu Minderjährigen

wenn die Erteilung laut gesetzlichen Bestimmungen in Bezug auf § 30 a BZRG vorgesehen ist.

Erforderliche Unterlagen:

für die Beantragung eines erweiterten Führungszeugnisses ist die schriftliche Aufforderung des Arbeitgebers bzw. des Einrichtungsträgers notwenig, die bestätigt, dass ein erweitertes Führungszeugnis erforderlich ist und die Voraussetzungen gemäß § 30a Bundeszentralregistergesetz vorliegen.