Maßnahmen zum Schutz für Weißstörche in Werschweiler

Beseitigung des Notnestes auf Strommast der Stadtwerke.

Im vergangenen Jahr verlor das Weißstorchenpaar in Werschweiler die Brut auf dem bisherigen Storchenhorst am Buswendeplatz. Daraufhin bauten die Vögel ein Notnest auf dem Stromhauptmast einer Trafostation der St. Wendeler Stadtwerke. Zu einer erneuten Brut kam es dort jedoch nicht.

Um die Tiere zu schützen, muss dieses Notnest nun in den kommenden Tagen von Mitarbeitern der Stadtwerke entfernt werden. Im Anschluss daran wird der Hauptmast so umgestaltet, dass ein erneuter Nestbau zukünftig ausgeschlossen ist.

Die Schutzmaßnahme ist dringend erforderlich, da auf dem Strommast sowohl Brandgefahr, als auch  eine Gefährdung der Störche durch die hohe elektrische Ladung besteht.

Das Nistmaterial wird zur Wiederverwendung durch die Störche auf der angrenzenden Wiese ausgebracht. Gleichzeitig wird der bestehende Storchenhorst auf dem Holzmast am Buswendeplatz noch einmal kontrolliert, um eine Beeinträchtigung dieses Nistplatzes auszuschließen.

Die Schutzmaßnahme wurde mit dem Landesamt für Umwelt- und Verbraucherschutz vor Ort besprochen und im Rahmen einer Ausnahmeregelung genehmigt.