Mitarbeiter der Kreisstadt im Gebiet der Flutkatastrophe im Einsatz

Grünpflegearbeiten können sich verzögern.

Die Bilder der Flutkatastrophe in Rheinland-Pfalz und Nordrhein-Westfalen haben uns alle betroffen gemacht. Bereits seit vergangener Woche sind einige Mitarbeiter der Kreisstadt St. Wendel von ihrer Arbeit bei der Abteilung für Grünflächen und Friedhöfe und dem Baubetriebshof freigestellt, um bei den dringend erforderlichen Aufräum- und Bergungsarbeiten der Hilfsorganisationen THW und DRK im Krisengebiet zu helfen. „Ich bin froh und dankbar, dass wir so engagierte Mitarbeiter in unserer Mannschaft haben, die ohne zu zögern dort helfen, wo es so dringend notwendig ist“, so Bürgermeister Peter Klär. Ich bitte daher die Bürgerinnen und Bürger in unserer Stadt um etwas Geduld, wenn es bei den Pflegearbeiten im Bereich der Grünflächen in der Stadt und den Ortsteilen zu Verzögerungen kommt. Die anstehenden Arbeiten werden von unserem zur Verfügung stehenden Personal schnellstmöglich ausgeführt.