Vortrag zu Hexen und Aberglauben in den Beständen des Stadtarchivs St. Wendel

Ein Vortrag zum Thema Hexen und Aberglauben in den Beständen des Stadtarchivs St. Wendel findet am Donnerstag, 04. November, im Museum St. Wendel statt. Beginn ist um 19 Uhr, Einlass ab 18:30 Uhr.

Der Glaube an Magie und übernatürliche Kräfte findet sich in allen Kulturen und Zeiten. Auch heute kann man noch Spuren davon in unserem Alltag ausmachen. Zu Zeiten der Hexenverfolgungen im Europa der Frühen Neuzeit bedeutete dies jedoch für beschuldigte Personen oft Verhandlungen und Todesurteile.

Im St. Wendeler Stadtarchiv sind einige Beispiele für Hexenglauben und volksmagisches Denken vorhanden. Diese werden vorgestellt und im weiteren historischen Rahmen eingeordnet. Auch wie es überhaupt zu Hexenverfolgungen und Prozessen kam und welche Rolle der Aberglaube in der Bevölkerung spielte, wird im Vortrag thematisiert. Zudem geht es darum, welche Vorwürfe in den Gerichts- und Verwaltungsakten aufgezeichnet wurden und wie sich diese interpretieren lassen.

Es gelten die 3G-Regeln. Um Anmeldung wird gebeten unter 06851 / 809-1960 oder archiv(at)sankt-wendel.de.