Mehr als 300 St. Wendeler setzen Zeichen für Frieden und Solidarität

Bürgermeister Peter Klär hatte dazu aufgerufen, aus 2.000 Blumen im Stadtpark eine farbenfrohe Blühfläche in den ukrainischen Nationalfarben entstehen zu lassen.

Mehr als 300 Menschen waren dem Aufruf des Bürgermeisters gefolgt und hatten sich im Stadtpark versammelt, um mit Hilfe von 2.000 bunten Blumen ein Zeichen gegen Krieg und Gewalt in Europa zu setzen. Mitarbeiter der Kreisstadt St. Wendel hatten eine Fläche in Form einer wehenden Flagge für die gemeinsame Aktion vorbereitet, sodass die Pflanzen einfach mit der Hand in die Erde gebracht werden konnten. Nach und nach entstand so eine mehr als 50 Quadratmeter große Blühfläche aus den gelben und blauen Stiefmütterchen. „Die Blumen sollen als Symbol für Frieden die Solidarität der Kreisstadt St. Wendel mit der Ukraine und deren Bevölkerung zum Ausdruck bringen“, sagte Klär.

„Angesichts der aktuellen Situation in der Ukraine ist es mir ein dringendes Anliegen zu zeigen, dass wir in St. Wendel zusammenstehen und ein gut sichtbares Zeichen für den Frieden setzen“, betonte der Bürgermeister, der sich über die zahlreichen Teilnehmer an der Aktion freute. „Damit zeigen wir St. Wendeler unsere starke Haltung für Freiheit und gegen Krieg und Gewalt.“