Lauf–Event der Extraklasse

Sportler und Zuschauer waren begeistert vom Globus-Marathon in St. Wendel. Die 16. Ausgabe stand ganz im Zeichen von Rekordzeiten und beeindruckenden Leistungen. Dabei sicherten sich Patrick Ereng und Julia Keck-Brengel jeweils den Sieg über die olympische Distanz.

Zahlreiche Zuschauer standen während des 16. Globus-Marathons im Zielbereich in der St. Wendeler Bahnhofstraße und feuerten die Läuferinnen und Läufer auf der Start- und Zielgeraden des Marathonkurses lautstark an. Doch nicht nur dort: Laufsport-Fans hatten sich an zahlreichen Punkten entlang der Strecke versammelt und sorgten trotz des wechselhaften April-Wetters für beste Stimmung. „Ich habe nur glückliche Gesichter gesehen und denke, dass St. Wendel seinem Ruf als Sportstadt wieder mehr als gerecht geworden ist“, zog Bürgermeister Peter Klär zum Ende der Veranstaltung zufrieden Bilanz. Der Rathauschef hatte als Teilnehmer des Halbmarathons die motivierende Stimmung auf der Strecke hautnah miterleben können.

Der 16. Globus-Marathon bot sowohl Breiten- als auch Spitzensport. Rund 2.200 Sportlerinnen und Sportler – 700 mehr als im Vorjahr – bildeten bei Marathon, Halbmarathon, Team-Marathon, 10-Kilomter-Lauf und Kids-Marathon ein beeindruckendes Läuferfeld in der Kreisstadt. Neu in diesem Jahr war der Hobbylauf über fünf Kilometer, an dem 130 Teilnehmer an den Start gingen. Klär freute sich über die gute Resonanz und betonte, dass der Lauf besonders für Erstläufer gedacht war. „Zusammen mit den mehr als 600 Jungen und Mädchen beim Kids-Lauf bieten wir hier neben dem Spitzensport auch beste Förderung für den Sportnachwuchs“, betonte der Bürgermeister. Hinter den Kulissen sorgten mehr als 500 ehrenamtliche Helferinnen und Helfer für einen reibungslosen Ablauf. Die Leistung des Organisationsteams würdigten dann neben den vielen gut gelaunten Zuschauern auch die Läuferinnen und Läufer.

Über die Marathon-Distanz ließen die Langläufer aus Kenia keinen Zweifel an ihrer Dominanz. Die beiden Kenianer führten das Feld von Beginn an und bestimmten anschließend das Tempo auf der Strecke. Dabei wechselten sich Dickson Kurui und Patrick Ereng bei der Führung ab und konnten so ein gleichmäßig hohes Tempo vorlegen. Bei der ersten Wende in Urweiler lagen sie bereits deutlich vorne. Kurui überquerte nach 2:27,31 Stunden mit einem neuen Streckenrekord die Ziellinie, gefolgt von Ereng mit nur 2,2 Sekunden Abstand. Maciek Miereczko belegte einen starken dritten Platz.

Sammy Schu sicherte sich nach 2:53,52 Stunden den fünften Gesamtplatz und zugleich den Titel des Saarlandmeisters. Lange begleitet wurde er vom Eppelborner Daniel Weber, der Zweiter der Saarlandmeisterschaft wurde.

Bei den Damen siegte Julia Keck-Brengel mit neuem Streckenrekord in einer Zeit von 2:55,46 Stunden.

Die Ergebnisse:

Marathon Männer:

  1. Dickson Kurui (Kenia): 2:27:31 Stunden)
  2. Patrick Mugur Ereng (Kenia): 2:27:33 Stunden
  3. Miereczko (Sebamed Team): 2:28:34 Stunden

Marathon Frauen:

  1. Julia Keck-Brengel (LA Team Saar) 2:55:46 Stunden
  2. Stephanie Dörr (LLG Wustweiler): 3:10:57 Stunden
  3. Sarah Rehm (TV 1861 Neu-Isenburg): 3:15:44 Stunden

Halbmarathon Männer:

  1. Joshua Peter (LC Rehlingen):  1:17:31 Stunden
  2. Julian Loss (Saarbrücken): 1:18:16 Stunden
  3. Simon Klasen (LC Rehlingen): 1:18:45 Stunden

Halbmarathon Frauen:

  1. Michelle Bauer (LT Schweich): 1:23:45 Stunden
  2.  Maike Huckert (Globus): 1:27:50 Stunden
  3. Tina Grimm (Zweibrücken):1:31:03 Stunden

10-Kilometer-Lauf Männer:

  1. Fabian Grill (LTF Theeltal): 34:57 Minuten

10-Kilometer-Lauf Frauen:

  1. Christina Jung (Globus): 44:49 Minuten

5-Kilometer-Lauf Männer:

  1. Fabian Grill (LTF Theeltal): 18:55 Minuten

5-Kilometer-Lauf-Frauen:

Nele Römeling (LG Saar 70): 25:27 Minuten