Erster Tag der Sicherheit im Alltag ein voller Erfolg

Mehr als 250 Gäste im St. Wendeler Saalbau

Großer Andrang, erwartungsvolle Gesichter und viele neugierige Blicke bestimmten das Bild beim ersten „Tag der Sicherheit im Alltag“ in St. Wendel. Mehr als 250 Besucher waren der Einladung des St. Wendeler Bürgermeisters gefolgt, um sich im Saalbau der Kreisstadt über mögliche Gefahren im Alltag zu informieren. „Mit dieser Veranstaltung wollen wir einen Beitrag zum Schutz und zur Sicherheit der älteren Mitbürgerinnen und Mitbürger leisten“, hatte Peter Klär im Vorfeld der Veranstaltung angekündigt.

Denn ohne Ängste und in Sicherheit leben zu können, ist gerade für ältere Menschen oft von großer Bedeutung. Sie sind aufgrund ihrer Lebenserfahrung häufig besonders vorsichtig und sicherheitsbewusst. Viele haben dennoch das Gefühl, z. B. der scheinbar allgegenwärtigen Kriminalität hilflos ausgeliefert zu sein. Auch das Bewegen mit Gehhilfen im Straßenverkehr kann unter Umständen problematisch sein. Dabei können die meisten Risiken leicht ausgeschlossen werden, wenn die Gefahren bekannt sind.

„Zahlreiche Informationen, praktische Beispiele sowie Tipps und Ratschläge sollen deshalb dafür sorgen, die persönliche Sicherheit im Alltag zu stärken“, betonte Klär während der Begrüßung der Gäste im Saalbau.

Wie kann ich meine Wohnung effektiv gegen Einbrecher schützen, wie bewege ich mich sicher im Straßenverkehr und wie setze ich effektiv einen Notruf ab? Was muss ich beim sicheren Arbeiten mit Werkzeugen beachten und wie erkenne ich Trickbetrüger an der Haustür? So lauteten nur einige der Fragen, deren Beantwortung an diesem Tag auf dem Programm stand. Spezialisten und Vertreter der Feuerwehr, des Roten Kreuzes, des THW, des Weißen Ringes sowie die Seniorensicherheitsberater und die Verkehrswacht des Landkreises gaben nach einem einleitenden Vortrag des stellvertretenden Leiters der St. Wendeler Polizei, Ralf Kartes, wertvolle seniorenbezogene Hinweise, wie Gefahren erkannt und Risiken ausgeschlossen werden können. Ebenso nahm das Thema Opferschutz eine zentrale Stellung ein.

Garant für eine gelungene und hilfreiche Veranstaltung war die enge Zusammenarbeit der Kreisstadt mit den beteiligten St. Wendeler Hilfsorganisationen und –institutionen. Deren Kompetenz und Erfahrung sollte an die älteren Mitbürger und ihre Angehörigen weitergegeben werden. Deshalb bestand während des Sicherheitstages die Möglichkeit, sich im direkten Gespräch mit den beteiligten Hilfsorganisationen ausführlich zu informieren. Ein Angebot, das zahlreiche Besucher in Anspruch nahmen. Entsprechend positiv fiel das Fazit des Bürgermeisters zum Ende des Tages aus. Klär: „Wie die zahlreichen Besucher und die erfreulichen Rückmeldungen zeigen, war die Veranstaltung ein voller Erfolg. Ich bin mir sicher, dass wir vielen Bürgerinnen und Bürgern dabei helfen konnten, Risiken zu vermeiden, sich sicherer zu fühlen und somit mehr Zeit für die schönen Dinge des Lebens zu haben.“

Fotos: Kreisstadt St. Wendel/Josef Bonenberger