Erster Bauabschnitt der Brühlstraße beendet - Verkehrsführung ändert sich

St. Wendel. Bis zur Einmündung der Mia-Münster-Straße ist sie bereits wieder befahrbar - die neu gestaltete Brühlstraße. Nach nur drei Monaten Bauzeit ist somit der erste Bauabschnitt abgeschlossen. „Damit liegen wir voll im Zeitplan“, zeigt sich St. Wendels Rathauschef Peter Klär mit dem Ergebnis der bisherigen Arbeiten zufrieden. „Das ist für alle Anlieger - insbesondere aber für die Geschäftsinhaber - sehr wichtig. Jetzt schauen wir, dass wir die weiteren Bauabschnitte ebenso zügig hinbekommen“, so Klär weiter. Bis Anfang Dezember soll das Umbauprojekt komplett abgeschlossen sein. „Der fertige Bereich vermittelt einen guten Eindruck, wie die gesamte Straße später aussehen wird. Die Anlieger zeigen großes Verständnis für die Maßnahme und können schon jetzt sehen, dass es sich lohnt“, ist St. Wendels Bürgermeister überzeugt.

Bisher ist die Brühlstraße auf einer Länge von 110 Metern komplett erneuert worden. Umgestaltet wurden somit rund 1.300 Quadratmeter Straßen-, Gehweg- und Parkplatzflächen. Die beiden letzteren erhielten neue Pflasterbeläge. Die Fahrbahn wurde mit einer frischen Asphaltdecke versehen. Neben den Straßenbauarbeiten wurden auch Abwasserkanäle, Kabel für Strom, Beleuchtung und Telekommunikation sowie Gas- und Wasserleitungen neu verlegt.

 

Nach dem Ende der Arbeiten im ersten Straßendrittel ändert sich ab dem 2. August auch die Verkehrsführung. Die Brühlstraße kann nun bis zur Einmündung der Mia-Münster-Straße mit dem Auto genutzt werden. Im Anschluss wird der Verkehr über die Mia-Münster-Straße und Neumarktstraße sowie die Grabenstraße umgeleitet. Von dort geht es dann entweder durch die Wilhelmstraße in Richtung Bahnhofstraße oder alternativ über die Luisenstraße weiter. Die Umleitung wird entsprechend ausgeschildert.