St. Wendel 2020: Wachsen und Blühen

Um die gute Lebensqualität in St. Wendel auch für zukünftige Generationen zu erhalten, setzt die Kreisstadt im neuen Jahr verstärkt auf die Balance zwischen innovativem Wachstum und nachhaltigem Handeln.

In seiner Neujahrsrede zog Bürgermeister Peter Klär eine durchweg positive Bilanz des Jahres 2019 und blickte voller Zuversicht aufs neue Jahr. Der Grund: In Sankt Wendel – jüngst als „Zukunftskommune“ ausgezeichnet -  werden Kultur, Sport, Naturschutz und Bildung gleichermaßen groß geschrieben. Die Zusammenführung von Wohnen, Arbeiten, Bildung, Freizeitmöglichkeiten und Tourismus, eingebettet in eine intakte Naturlandschaft, ist in der Kreisstadt auf beispielhaftem Weg und soll deshalb das Leitbild sein, mit dem Verwaltung und Bürger gemeinsam den Weg in eine enkeltaugliche Zukunft gehen. Während vielerorts über Einschnitte, Sparmaßnahmen und steigende Belastung für die Bürger diskutiert wird, verbreitete St. Wendels Verwaltungschef optimistische Stimmung unter den rund 1 000 Gästen im prall gefüllten Saalbau. Seine Botschaft: „Wir gehen auch im neuen Jahr in St. Wendel weiter voran.“

Klär weiter: „Das Jahr 2019 verlief für die Stadt St. Wendel wieder durchweg erfolgreich und wir konnten umfangreich in Infrastruktur, Digitalisierung, Sport, Kultur und Umwelt unserer schönen Stadt investieren.“ Allein für ihre Straßen gab die Kreisstadt im vergangenen Jahr die Rekordsumme von mehr als vier Millionen Euro aus. In den Hochbau flossen rund sechs Millionen Euro. Klär: „All das getreu unserem Prinzip: Innovativ wachsen – nachhaltig handeln“. Mit Investitionen von mehr als 20 Millionen Euro sicherte die Stadt wichtige Arbeitsplätze in St. Wendel und der gesamten Region und sorgte zudem für zahlreiche neue Jobangebote.

Wie der Weihnachtsmarkt mit seinen zahlreichen Besuchern zeigte, profitiert die Kreisstadt zudem dauerhaft von ihren touristischen Bemühungen und ihrem innovativen Stadtmarketing. Bedeutende Events sowie Ausbau und Pflege ihrer touristischen Einrichtungen haben die Stellung St. Wendels als Leistungsträger im saarländischen Tourismus weiter gefestigt. Die Nettowertschöpfung durch den Tourismus lag 2019 erneut bei rund 29 Millionen Euro. Klär: „Darauf aufbauend werden wir auch im neuen Jahr wieder viele attraktive Veranstaltungen organisieren und noch mehr Gäste in unsere schöne Stadt bringen.“

Der Bürgermeister ist überzeugt, dass es sich lohnt, in allen Bereichen weiter auf qualitatives Wachstum zu setzen. „Wir blicken mit viel Zuversicht ins Jahr 2020“, betonte der Rathauschef. Aufgrund ihrer Wirtschaftsstärke werde die Kreisstadt St. Wendel trotz notwendiger Haushaltssanierung auch künftig zu den leistungsfähigsten Kommunen im Land gehören. Das verdeutlicht schon das Haushaltsvolumen von 60 Millionen Euro.

Ermöglicht wird dies durch die vielen erfolgreichen Betriebe, die in St. Wendel ansässig sind und die Stadt in die Lage versetzen, weiterhin umfangreich im Interesse ihrer Bürger und der Region zu investieren. Die Kreisstadt wird daher in 2020 wieder zahlreiche Baumaßnahmen zur Entwicklung von Kernstadt und Stadtteilen in Angriff nehmen. Klär: „Auch in anderen Bereichen haben wir uns viel vorgenommen, sodass unsere Stadt auch im neuen Jahr weiter erfolgreich wachsen und blühen kann - seien Sie gespannt.“

Die Wirtschaftskraft weiter ausbauen, Tourismus, Digitalisierung und Bildung gleichermaßen fördern - all das geschieht in St. Wendel in verantwortungsbewusster Balance und mit dem Blick auf zukünftige Generationen. Nicht zufällig lautete das Motto des Neujahrsempfangs „Innovativ wachsen – nachhaltig handeln“. So kann die Stadt ihren Strombedarf zu 126 % aus regenerativen Energien decken und betreibt mehrere städtische Fahrzeuge mit Elektromotoren, darunter einen Radlader. Der St. Wendeler Wertstoffhof zeigt, wie Kreislaufwirtschaft effektiv in Gang kommt: Durch die Einführung eines mengenabhängigen Gebührensystems wird zunächst die Restabfallmenge halbiert. Vom verbleibenden Rest gehen große Teile zur Wiederverwertung. Dabei entstehen zudem Arbeitsmöglichkeiten für Personen, die derzeit auf dem allgemeinen Stellenmarkt keine Beschäftigung finden und deshalb eine Qualifizierung brauchen.

Zur Aufforstung ihrer Wälder pflanzt die Stadt in den kommenden drei Jahren zusätzliche 60.000 Bäume. Eine naturnahe Waldbewirtschaftung, die sich durch Verzicht auf Pestizide, Erhöhung des Totholzbestandes, kahlschlagfreie Waldwirtschaft und Waldbiotope auszeichnet, schafft gesunde und attraktive Lebensräume für Tiere und Menschen.

Auch bei der Begrünung der Innenstadt werden neue und innovative Wege erprobt. So arbeitet die Stadtverwaltung mit dem Deutschen Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz (DFKI) an einem digital gesteuerten Pilotprojekt zu Grünbereichen in der Innenstadt (Urban Gardening).

Klärs Fazit: „Wenn Sie Nachhaltigkeit in allen Facetten von Bildung, ökologischen, ökonomischen und sozialen Aspekten hautnah erleben wollen, kommen Sie zu uns nach Sankt Wendel. In diesem Sinne wünsche ich allen Mitbürgerinnen und Mitbürgern ein gesundes und sorgenfreies Jahr 2020.“

 

Akteure: Das Unterhaltungsprogramm gestalteten die Moderatoren Lena Sicks und Klaus Lambert, das Duo „Smokin´Strings“, die Band „Storky Bones“, Akteure der Tanzschule „Stage“ sowie Schülerinnen und Schüler der Grundschule Bliesen. Film: DOPPELDECKER Medienproduktion.