Rezé les Nantes

Die älteste Städtepartnerschaft besteht zwischen St. Wendel und Rezé. Sie wurde vor der Gebiets- und Verwaltungsreform im Jahre 1972 unter dem damaligen Bürgermeister Franz Gräff gegründet.

Rezé, Loire-Atlantique, eine Stadt von knapp 40.000 Einwohnern, in 7 Stadtteilen, liegt im Schatten der europäischen Metropole Nantes, am Südufer der Loire. Rezé ist nicht nur beliebte "Schlafstadt" der über 550.000 Einwohner zählenden Agglomeration Nantaise, sondern besitzt riesige Einkaufszentren und große Gewerbegebiete.

Von Rezé bis zum Atlantik - St. Nazaire oder Ile der Noirmoutier - im Westen ist es lediglich eine knappe Autostunde. Und die zahlreichen berühmten Loireschlösser liegen auf dem leider allzu langen Weg (900 km) zur Partnerstadt. Im Süden der Stadt liegen die berühmten Weinfelder des Muscadet de Sèvre-et-Maine und des Gros Plant.

Seit einigen Jahren gibt es höchst interessante Ausgrabungen eines antiken Hafens und mittelalterlichen Friedhofgeländes und Überreste römischer Thermalanlagen. Die große Entfernung ist wohl die Ursache dafür, dass die ehemals blühenden Schulpartnerschaften eingeschlafen sind. Ähnliches muss man leider über die Vereinspartnerschaften berichten. Lediglich der Billard-Club St. Wendel setzt seine sportlichen Begegnungen erfolgreich fort. Dabei ist Rezé durch ICE und TGV (Saarbrücken - Paris -  Nantes) auf 4 Stunden näher gerückt.

Balbriggan

Seit Juni 2007 besteht eine offizielle Partnerschaft zwischen der Kreisstadt St. Wendel und Balbriggan (irisch: Baile Brigín) in der Republik Irland. Balbriggan hat rund 16.000 Einwohner und liegt im County Fingal an der Ostküste, 32 km nördlich der irischen Hauptstadt Dublin. Diese unmittelbare Nähe zur europäischen Metropole Dublin und die hiermit verbundene gute Erreichbarkeit über die Fluglinie Hahn / Dublin macht den besonderen Reiz dieser Partnerschaft aus.

Im Rahmen der bestehenden Städtepartnerschaft fanden bereits Besuche auf Ebene des Stadtrates und des dortigen County Councills statt. Auf sportlicher Ebene besuchten bereits mehrere Fußballmannschaften Freundschaftsturniere in Irland und umgekehrt. Ebenso wurde kürzlich auch eine Schulpartnerschaft zwischen Schulen in St. Wendel und Balbriggan auf den Weg gebracht.

São Vendelino

In der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts haben sich zahlreiche Auswanderer aus dem Hunsrück und dem nördlichen Saarland im brasilianischen Bundesstaat Rio Grande do Sul angesiedelt. Am Forromeco-Fluss wurde eine Siedlung gegründet, die von den Pionieren in Erinnerung an die alte Heimat “St. Wendel” genannt wurde. Zu den ersten Siedlern gehörten u.a. die Familien von Nikolaus Lermen und Nikolaus Neis aus Theley.

Auch mehr als 150 Jahre später sprechen viele Einwohner von São Vendelino, wie die Gemeinde heute heißt, immer noch „Hunsrücker Platt“, was auch der Mundart des St. Wendeler Landes entspricht. Und sie nennen ihre Stadt in ihrem Dialekt immer noch “St.Wendel”.

Nachdem São Vendelino am 1. Juni 1989 eine selbstständige Gemeinde geworden war, wuchs auf brasilianischer Seite das Interesse, die abgerissenen Kontakte in die Heimat der Vorfahren wiederzubeleben. Die Câmara Municipal de Vereadores (Stadtrat) von São Vendelino hat am 30. April 2002 in einen Beschluss eine offizielle Städtepartnerschaft mit St. Wendel angeregt. Dabei wurde nicht nur auf die Namensgleichheit, sondern auch auf die gemeinsamen historischen und kulturellen Wurzeln hingewiesen. Der Stadtrat von St. Wendel hat diese Anregung aufgegriffen und am 17. Juli 2003 beschlossen, eine offizielle Städtepartnerschaft mit São Vendelino einzugehen. Die Partnerschaft wurde dann am 18. Oktober 2003 auf dem „Kerbfest“ in São Vendelino offiziell besiegelt.

Mit rund 2.000 Einwohnern ist São Vendelino eine der kleinsten selbständigen Gemeinden in Brasilien. Die Stadt ist rund 100 km von Porto Alegre, der Hauptstadt des Bundesstaates Rio Grande do Sul, entfernt und durch eine vierspurige Fernstraße gut an den Großraum Porto Alegre angebunden. Ein wichtiger Wirtschaftsfaktor ist immer noch die Landwirtschaft, viele Menschen arbeiten aber auch im Dienstleistungsbereich oder pendeln zu großen Industrieunternehmen rund 30 km nördlich von São Vendelino.

In den Jahren 2002 bis 2005 haben junge deutschstämmige Praktikantinnen und Praktikanten aus São Vendelino Fortbildungspraktika in saarländischen Betrieben absolviert. Dadurch sind viele persönliche Kontakte entstanden, so dass es heute auch auf privater Ebene einen regen Austausch zwischen dem deutschen und dem brasilianischen St. Wendel gibt.