St. Wendeler Volkshochschule e.V.

Die St. Wendeler Volkshochschule e. V. ist eine staatlich anerkannte Einrichtung der Erwachsenenbildung und als solche Mitglied im Verband der Volkshochschulen des Saarlandes e. V.

Das Kursprogramm der St. Wendeler Volkshochschule erscheint zweimal jährlich - und zwar im Januar bzw. Februar und im August. Es wird im Wochenspiegel St. Wendel eingelegt und an alle Haushalte im Landkreis St. Wendel verteilt. Regelmäßig werden zahlreiche Kurse aus den Bereichen Grundbildung, Sprachen, Beruf, Gesundheit/Fitness/Körperpflege, Kultur/Kreativität, Hauswirtschaft sowie Sportbootführerschein, angeboten.

Neues Semester beginnt am 19. Februar 2018

Das neue Programm der St. Wendeler Volkshochschule e. V. bietet auch im Frühjahr wieder viele abwechslungsreiche und interessante Angebote für alle, die sich weiterbilden, kreativ oder sportlich betätigen möchten. Die meisten Kurse beginnen in der Woche ab 19. Februar 2018.

Das aktuelle Programm für das Frühjahrssemester finden Sie hier !

(Kurstabelle mit allen Kursen auf den Seiten 4 und 5!)

Telefonische Voranmeldungen zu den entsprechend gekennzeichneten Kursen(V = Voranmeldung) werden ab Montag, 29. Januar 2018 entgegengenommen. Eine vorherige Anmeldung ist aus organisatorischen Gründen nicht möglich! Bei allen anderen Kursen erfolgt die Anmeldung am ersten Kurstermin direkt vor Ort.

Die Geschäftsbedingungen der St. Wendeler Volkshochschule können Sie dem Kasten "Infos für Kursteilnehmer" auf der Rückseite unseres Kursprogrammes entnehmen!

Weitere Auskünfte zum Programm der St. Wendeler Volkshochschule, das auch ab 24. Januar 2018 mit dem Wochenspiegel St. Wendel an alle Haushalte im Landkreis St. Wendel verteilt wird, erteilt die Geschäftsstelle bei der Kulturabteilung der Kreisstadt St. Wendel im Dienstgebäude Schloßstraße 7, Zimmer 107, wo auch ab dem 29. Januar  2018 die Anmeldungen zu den entsprechend gekennzeichneten Kursen entgegengenommen werden. 

Sonstige Kurse: Zahlreiche Kurse werden auch von der Kreisvolkshochschule Landkreis St. Wendel angeboten. Auskunft erteilt die Geschäftsstelle der Kreisvolkshochschule im KuBI, Werschweilerstraße 14, 66606 St. Wendel, Telefon: 06851/8014011. Dort kann auch deren Arbeitsplan angefordert werden.

Aquajogging jetzt samstags

Unter der neuen Leitung von Frau Helge Becker bietet die St. Wendeler Volkshochschule ab Samstag, 14. April 2018, von 11.30 Uhr bis 12.30 Uhr einen Aquajoggingkurs im Wendelinusbad St. Wendel, Welvertstraße 1, an. Der Kurs umfasst 8 Termine a 60 Minuten Dauer. Die Kursgebühr beträgt 30 Euro. Der Eintritt in das Hallenbad ist von den Teilnehmern selbst zu entrichten und nicht in der Kursgebühr enthalten. Dieser Kurs ersetzt die bisherigen Mittwochskurse.

Voranmeldungen zu dem Kurs nimmt die Geschäftsstelle der St. Wendeler Volkshochschule e. V., Dienstgebäude Schloßstraße 7, St. Wendel, Telefon: (0 68 51) 8 09 - 19 31 ab dem 29. Januar 2018 entgegen.

60 Jahre St. Wendeler Volkshochschule

Ministerpräsidentin Annegret Kramp-Karrenbauer und Bürgermeister Peter Klär (1. Vorsitzender der St. Wendeler Volkshochschule)
Doris Pack, Präsidentin des Verbandes der Volkshochschulen des Saarlandes

 

Vor 60 Jahren, genau am 9. Juli 1957, wurde die St. Wendeler Volkshochschule als eine der ersten Weiterbildungseinrichtungen im Saarland gegründet. 

Man hatte damals erkannt, dass es zu den kulturellen Aufgaben einer Stadt gehört, sich der Fortbildung der Erwachsenen anzunehmen, nicht nur weil das Volksbildungswesen bereits in Artikel 32 der Saarländischen Verfassung als elementarer Bestandteil der Daseinsvorsorge faktisch als Pflichtaufgabe für Staat und Kommunen verankert war. Dort heißt es: "Staat und Gemeinde fördern das Volksbildungswesen, einschließlich der Volksbüchereien und Volkshochschulen."

Das Saarländische Weiterbildungsförderungsgesetz konkretisiert den Verfassungsauftrag. Demnach dient die Volkshochschule der Realisierung des "Rechts auf freie Entfaltung der Persönlichkeit durch Bildung, der Aneignung und Vertiefung von Kenntnissen und Fähigkeiten, welche aktive Teilhabe und Mitgestaltung in der Gesellschaft fördern und der Aneignung und Vertiefung von Kenntnissen und Fähigkeiten, welche für die berufliche Entwicklung förderlich sein können". Die Gründer der Volkshochschule waren sich bewusst, wie wichtig die Fort- und Weiterbildung der Erwachsenen als Teil des allgemeinen Bildungswesens ist und dass ihre Verpflichtung gegenüber der Allgemeinheit die Schließung dieser Bildungslücke erforderte.

Die St. Wendeler Volkshochschule wurde 1957 als eingetragener Verein gegründet. Zur Zeit verfügt sie über 87 persönliche und ein korporatives Mitglied. Der Vorstand besteht aus 10 Personen, dem ersten und der zweiten Vorsitzenden, sechs Beisitzern, einem Ehrenbeisitzer und dem Geschäftsführer. Die Geschäftsstelle der St. Wendeler Volkshochschule ist seit ihrer Gründung in der Kulturabteilung der Kreisstadt St. Wendel verortet, da dort die personelle und funktionelle Infrastruktur vorhanden ist, die eine effektive Volkshochschularbeit gewährleistet. Dadurch wurden von Anfang an Doppelstrukturen vermieden, die zu wesentlich höheren Kosten geführt hätten.

„Ich bin sehr froh, und dies beweisen die Zahlen der vergangenen Jahrzehnte meines Erachtens eindrucksvoll, dass sich die St. Wendeler Volkshochschule zu einem wichtigen Baustein in unserer Bildungslandschaft entwickelt hat“, betont Bürgermeister Peter Klär, der Vorsitzende der St. Wendeler Volkshochschule.

In den 60 Jahren ihres Bestehens haben über 93 Tausend Hörerinnen und Hörer an rund 5500 Kursveranstaltungen teilgenommen und fast 53.500 Personen Konzertveranstaltungen und Vorträge besucht, die im Rahmen des VHS-Programmes angeboten wurden.

In den letzten Jahren hat sich die Zahl der Teilnehmer in den Kursen auf jährlich cirka 1500 Personen bei durchschnittlich 130 durchgeführten Kursen eingependelt. Von den angebotenen Kursen in den Bereichen Grundbildung, Gesellschaft, Beruf, Sprachen, Gesundheit/Fitness/ Körperpflege und Kultur/Kreativität profitieren nicht nur die Kursteilnehmerinnen und -teilnehmer, sondern auch der örtliche Buch- und Einzelhandel, denn wer Kurse belegt benötigt auch Unterrichtsmaterialien, die trotz zunehmenden Internethandels immer noch zum überwiegenden Teil in den Geschäften vor Ort gekauft werden.

Der Jahresumsatz (Einnahmen und Ausgaben) der Volkshochschule beläuft sich zur Zeit auf rund 160 Tausend Euro. Da die St. Wendeler Volkshochschule ein als gemeinnützig anerkannter Verein ist, darf sie keine Gewinne erzielen. Durch Zuschüsse von Stadt und Land zur Unterstützung der Bildungsarbeit der Volkshochschule wird es ermöglicht, dass die Volkshochschule dem gesetzlichen Auftrag, jedem die Möglichkeit zur Weiterbildung zu bieten, nachkommen und die Kursgebühren entsprechend moderat gestalten kann. Empfänger von Sozialhilfe erhalten dadurch  die Möglichkeit, an den meisten Angeboten kostenlos teilzunehmen und sich weiterbilden zu können. Der überwiegende Anteil der Einnahmen durch Kursgebühren und Zuschüsse wird zur Zahlung der Dozentenhonorare und für den allgemeinen Geschäftsbedarf benötigt. Außerdem investiert die Volkshochschule noch in die Anschaffung von Lehr- und Lernmitteln. Alles in allem ist die St. Wendeler Volkshochschule somit nicht nur ein wichtiger Bildungs-, sondern auch ein Wirtschaftsfaktor in St. Wendel.

Seit 2015 ist die St. Wendeler Volkshochschule auch ein anerkanntes Grundbildungszentrum im Rahmen des Grundbildungspaktes Saar. In Kooperation mit der Arbeitsmarktinitative Stadt St. Wendel im ASB finden Menschen, die zwar mündlich die deutsche Sprache beherrschen, die aber nicht ausreichend Deutsch lesen und schreiben können oder Probleme mit einfachen Rechenaufgaben haben, hier die Möglichkeit, entsprechende Kenntnisse zu erwerben oder zu vertiefen. Die Angebote stehen bei Bedarf zeitlich unbefristet zur Verfügung und können, Dank der Unterstützung des Saarlandes, kostenlos genutzt werden. Mit diesem Angebot soll ein Beitrag zur Bekämpfung des funktionalen Analphabetismus geleistet werden, denn nach einer Studie der Universität Hamburg können in Deutschland rund 7,5 Millionen erwachsene Menschen nicht oder nur eingeschränkt lesen und schreiben und viele haben Probleme mit Alltagsmathematik oder in der Lebenspraxis.

Da in einem Volkshochschulkurs durchaus auch Bekanntschaften und Freundschaften geschlossen werden, ist der soziale Aspekt dieser Einrichtung nicht zu unterschätzen. Viele Kurse laufen jahrelang mit einer regelrechten Stammhörerschaft, was beweist, dass lernen in einer angenehmen Gesellschaft mit Gleichgesinnten Spaß macht und verbindet. Mit ihrem Stamm von rund 40 Dozentinnen und Dozenten, die zur Zeit für die St. Wendeler Volkshochschule nebenberuflich tätig sind, kann diese auf ein qualifiziertes und engagiertes Team zurückgreifen, das ein breites Kursangebot möglich macht.

Die St. Wendeler Volkshochschule bietet jährlich zwei Kurssemester an, von Februar bis zum Beginn der Sommerferien und von September bis zum Beginn der Weihnachtsferien. Die Kurse werden in einem Arbeitsplan veröffentlicht, der jeweils an alle Haushalte im Landkreis St. Wendel verteilt und im Internet bekannt gemacht wird.

Die St. Wendeler Volkshochschule feierte ihr 60jähriges Jubiläum am 12. Dezember im Rahmen eines Empfangs, an dem neben geladenen Gästen aus Gesellschaft, Politik, Handel und Gewerbe als Ehrengast die Saarländische Ministerpräsidentin Annegeret Kramp-Karrenbauer, die gleichzeitig amtierende Präsidentin des Deutschen Volkshochschulverbandes ist, teilgenommen und ein Referat über die Zukunft der Volkshochschulen gehalten hat. Auch die Präsidentin des Saarländischen Volkshochschulverbandes, die ehemalige Europaabgeordnete Doris Pack, gab sich die Ehre und richtete ein Grußwort an die Gäste.

Saar Volkshochschulen geben über 190.000 Unterrichtsstunden.....

Saar-Volkshochschulen geben über 190.000 Stunden von Android bis Yoga

Statistik verdeutlicht Integration in Arbeit und Beruf als zentrales Handlungsfeld

Saarbrücken, 21. Dezember 2017 – Die Volkshochschulen sind der Motor der Integration in Arbeit und Beruf im Saarland. Das belegt die aktuelle Volkshochschul-Statistik. Im Jahr 2016 wurden 65% der insgesamt rund 191.000 Unterrichtsstunden in den Bereichen Sprachen, hier vor allem Deutsch als Fremdsprache (DaF), sowie Arbeit-Beruf gegeben, rund 1.000 mehr als im Vorjahr. Die Zahl der Teilnahmen an Deutschkursen stieg um knapp 1.000 auf rund 10.100, die Zahl der Teilnahmen im Bereich Arbeit-Beruf um 300 auf knapp 3.500. „Volkshochschulen sind der wichtigste Türöffner in die Gesellschaft und in den Arbeitsmarkt. Denn die Sprache ist der Schlüssel zur gesellschaftlichen und beruflichen Teilhabe. In ihrem Portfolio verbinden die Volkshochschulen Sprachförderung mit konkretem Berufsbezug und sind hier landesweit mit ihren Kontakten zu den Betrieben vor Ort gut aufgestellt“, betont der Direktor des saarländischen Volkshochschulverbandes, Dirk Wolk-Pöhlmann 

Die Statistik verdeutlicht, in welchem Umfang die Volkshochschulen auf die Herausforderung der verstärkten Zuwanderung reagiert haben: ¼ aller Unterrichtsstunden im Sprachbereich wurden in Deutsch als Fremdsprache erteilt. „Die Saar-Volkshochschulen haben hier vollen Einsatz gezeigt und landesweit systematische Sprachförderangebote vom Anfänger- bis zum Fortgeschrittenenniveau bereit gestellt“, erklärt Wolk-Pöhlmann.

Trotz eines leichten Nachfragerückgangs um 6,8 Prozent verzeichnen allerdings Angebote im Programmbereich Gesundheit auch 2016 die meisten Teilnahmen neben dem Sprachenbereich. Im Bereich Gesundheit werden 34,8 Prozent aller saarländischen vhs-Kurse belegt. Im Trend liegt das Erlernen von Entspannungstechniken wie Autogenes Training, Gymnastik und Yoga, um unter anderem den Anforderungen des Berufsalltags besser gewachsen zu sein.

Im Sprachbereich lernen die Saarländerinnen und Saarländer nach wie vor am liebsten Englisch an der vhs, gefolgt von Französisch, Spanisch und Italienisch. Hier bieten die Volkshochschulen auch international anerkannte Sprachenzertifikate für Erwachsene und Schüler an, wie zum Beispiel die Sprachprüfungen der telc gGmbH,  das DELF-DALF-Programm (Diplôme d'Etudes en langue française - Diplôme approfondi de langue française) oder die Englisch Tests der University of Cambridge.

Auch Angebote der vhs im Bereich Politik und Zeitgeschehen sowie zur Umweltbildung sind sehr beliebt. Ein „Renner“ sind weiterhin Angebote der kulturellen Bildung, zum Beispiel rund um Medien und Medienpraxis, etwa zur Nutzung von Smartphones und Tablets oder zur App-Programmierung für Android.

Der vhs-Programmbereich Grundbildung / Schulabschlüsse gewinnt weiter an Bedeutung. Insbesondere wurden vermehrt Kurse zur Alphabetisierung und Elementarbildung belegt, die sich vor allem an funktionale Analphabeten wenden. Kursinhalte sind neben Lesen, Schreiben und Rechnen auch Grundkenntnisse in Informationstechnik, Gesundheitsbildung und Finanzen. Im Saarland arbeiten die Volkshochschulen hier im Verbund der Grundbildungszentren des Landes zusammen sowie im ESF-Projekt „KLAR - Kompetenz. Lernen. Arbeit.“, um die Lücke zwischen grundlegenden Anforderungen beruflicher Tätigkeiten und Grundbildungskompetenzen von Beschäftigten und Auszubildenden zu schließen. Mit den arbeitsplatzorientierten KLAR-Unterrichtsmodulen kann Teilnehmer/-innen aus Unternehmen in kurzer Zeit geholfen werden.

2016 gab es landesweit 16 Volkshochschulen, davon 10 in unmittelbarer Trägerschaft der Kommunen und 6 Volkshochschulen als eingetragene Vereine.

Ansprechpartner:        Dirk Wolk-Pöhlmann, Verbandsdirektor

Verband der Volkshochschulen des Saarlandes e.V.

Bahnhofstr. 47 – 49, 66111 Saarbrücken

Tel.:               +49 (0) 681 36660

Mobil:             +49 (0) 170 2241512

E-Mail:                       dirk.wolkpoehlmann@vhs-saar.de

Der Verband der Volkshochschulen des Saarlandes e.V. ist der Fach- und Interessenverband der 16 nach dem saarländischen Weiterbildungsförderungsgesetz anerkannten Volkshochschulen im Land. Als anerkannte Landesorganisation der Weiterbildung fördert und koordiniert der Verband der Volkshochschulen die Weiterbildungsarbeit seiner Mitgliedseinrichtungen und vertritt diese auf Landes- sowie Bundesebene.

Grundbildungsoffensive - Alpha-Kampagne

Nur Mut! Es ist nie zu spät für den nächsten Schritt: Besser Lesen und Schreiben lernen. © BMBF

Grundbildungszentrum der VHS St. Wendel

gemeinsam mit der Arbeitsmarkt-Initiative Stadt St. Wendel gGmbH im ASB

Weimarer Str. 13, 66606 St. Wendel, Tel.: 06851/ 912 90 70, E-Mail: Verwaltung@arbiw.de

... mehr (extern)

"Im Herzen Europas" - Frankreich- und Europaprogramm der Saarländischen Volkshochschule

Hier finden Sie das aktuelle "Frankreich- und Europa-Programm 2017/18" der saarländischen Volkshochschulen mit dem Titel "Im Herzen Europas".

Sprachenzertifikate für Schülerinnen und Schüler

telc Kennenlern-Paket:

Sprachzertifikate für Schülerinnen und Schüler

Mit Beginn des neuen Schuljahres fördert die Prüfungsgesellschaft der Volkshochschulen, die telc Language Tests GmbH, den Erwerb von Sprachzertifikaten durch Schülerinnen und Schüler in den Sprachen Englisch, Französisch, Italienisch und Spanisch. Die Prüfungen werden durch die telc gesponsort und können somit für einen begrenzten Zeitraum zu einem günstigeren Preis angeboten werden.

Weitere Infos beim Verband der Volkshochschulen des Saarlandes e. V. oder  bei telc Saarland, Tel. 0681 36660, E-Mail saarland(at)telc.net